Menu 

Spirituelle Meisterschaft

Bild Spirituelle Meisterschaft K2

Vorbilder & eigener Weg – Selbst“ständig“ werden.
Die vollständige Kontrolle über sich selbst – Gedanken, Gefühle und den Körper und über die Materie und Wirklichkeit im Außen: Das haben solche Menschen wie Jesus und andere Meister geschafft und es gibt sicher in unserer Zeit auch einige davon. Wir können uns davon inspirieren lassen, dürfen aber nicht vergessen, dass letztlich jeder von uns seinen ganz eigenen Weg hat. Und zwar sowohl im jetzigen Lebensabschnitt, in der derzeitigen Inkarnation und auch ein Seelenziel hat, dass viele Lebensspannen umfasst.  Dazu gehört auch die Akzeptanz, dass jeder ein ganz individueller Ausdruck des Schöpfers ist und wir nicht urteilen oder bewerten sollten, wer wo steht oder was er macht. Besser oder schlechter, weiter sein oder richtig oder falsch, sind oft sehr Standpunkt bezogene Urteile aus einer persönlichen Perspektive. Sicher können wir oft sehen oder fühlen, dass irgendetwas nicht „stimmig“ ist oder Menschen manchmal ganz offensichtlich “neben sich stehen“ und destruktiv denken oder handeln. An dieser Stelle möchte ich allerdings auf etwas anderes hinaus:

Wann immer wir ein Urteil fällen, befinden wir uns in einem dualen Zustand (richtig/ falsch, Opfer/ Täter,…). Bis zu einer bestimmten Entwicklungsstufe des Menschen ist es sinnvoll und nötig, um zu erkennen, welche Information lichtvoll und welche destruktiv ist. Erkennen bedeutet aber nicht urteilen. Urteile verursachen auf energetischer Ebene Ladungen, so dass eine Art Polarisierung stattfindet. So ziehen wir dann entsprechende gegenteilige Ereignisse an. Wächst der Mensch spirituell und erinnert sich an seine Verbundenheit mit allem Sein, so wird ihm klar, dass auch sein Bewusstsein schöpferisch ist und dass sich das verwirklicht, worauf er seine Aufmerksamkeit lenkt. Er gibt einer Idee damit Energie, auf dass sie sich dadurch verwirklicht. Konzentriert er sich auf den Mangel in sich oder dem Außen, wird er mehr davon bekommt. Richtet sich der Mensch innerlich immer wieder auf Liebe, Frieden, Fülle oder göttliche Vollkommenheit aus, verwirklicht sich dies in ihm und strahlt auch auf andere aus.
Er kann sich auch bewusst auf die ursprüngliche Harmonie und Vollkommenheit anderer Menschen konzentrieren und sie so indirekt dabei unterstützen, sich an ihr göttliches Potenzial zu erinnern. Denn eine Fokussierung auf die Mängel anderer macht für ihn weitestgehend keinen Sinn mehr, da er mit der Lenkung seiner starken Schöpferkraft eher deren Fehler verstärkt.

Urteile binden
Außerdem spüren wohl viele von uns im Moment, dass wir durch Urteile gebunden werden. Viele alte Verletzungen sind bis auf Zellebene in unserem Unterbewusstsein gespeichert und dies beherbergt damit unbewusst verknüpfte Glaubenssätze und destruktive Emotionen (Energien). Immer wieder werden wir „angetriggert“ im Kontakt mit anderen und wenn wir nicht aufpassen, agieren wir diese Themen im Leben als Spiel der Dualität wieder aus. Dann gibt es Opfer oder Täter. So verbleiben wir allerdings im Karma- und Schuldbewusstsein.

Viel sinnvoller ist es, die eigenen noch schmerzhaften Punkte in sich zu harmonisieren. Das bedeutet oft ganz einfach, das verzerrte Bewusstsein, den Standpunkt und die emotionalen Spannungen loszulassen und in sich selbst mehr Liebe und Akzeptanz zu spüren. So kommen wir mehr in Frieden zu uns selbst und können klar und bewusst aus Freude und Liebe unser Leben schöpferisch gestalten. Dann genießen wir den Moment, ganz präsent und das, was wir tun – ohne Ängste, Mangel oder Druck. Für alle, die sich auf dem Weg zur spirituellen Meisterschaft begleiten lassen möchten, Inspirationen, einen noch stärkeren Kontakt zum eigenen göttlichen Selbst aufbauen wollen oder das eigene lichtvolle schöpferische Potenzial zur Manifestation heilsam entwickeln möchten, eignet sich die neu erschienene CD.

Die CD Spirituelle Meisterschaft möchte Euch dabei unterstützen,

  • heilsam und lichtvoll diese Muster zu neutralisieren, damit ihr schneller in den Zustand der (Selbst)-Liebe oder Akzeptanz kommt.
  • zu mehr Klarheit zu gelangen um damit bewusster entscheiden zu können, welche Annahmen über die Wirklichkeit ihr Eure Aufmerksamkeit schenkt und sie als „für euch wahr“ akzeptiert.
  • die gespeicherte Energie zu löschen oder zu transformieren, ohne sie gegen Euch oder andere zu richten.
  • die eigenen Seelen-, Lebens- und Teilziele zu erkennen und sie umzusetzen
  • mit Hilfe schöpferischer Basis-Übungen Eure Realität, Euer Leben heilsam, lichtvoll und liebevoll neu zu gestalten – frei von Leid und den Lasten anderer Zeiten.
  • Euren Lichtkörper und damit Raum- und Zeitübergreifende Muster und Inkarnationen zu transformieren und das Bewusstsein damit wieder mit der Quelle allen Seins zu verbinden

 

Teil 1 der CD beschäftigt sich daher mit dem Ausgleich der Polarität und dem Befrieden der Dualität. Wenn Du eine tiefere Heilung bestimmter Aspekte von Körper, Emotionen, Gedanken oder spirituellen Ebenen benötigst, kannst Du gleichzeitig mit der CD-Serie „Geführte Tiefenentspannung – Anleitung zu spontaner Selbstheilung arbeiten. Alle Chakras, Meridiane und Aura-Felder werden hier mittels angeleiteter Meditation und der Aktivierung Deiner schöpferischen Absicht harmonisiert und ausgeglichen. Damit wird die informative und energetische Polarisierung aufgehoben. Die CD arbeitet mit 12 Chakras: 1. Erdestern-Chakra, 2. Fuß-Chakras, 3. Knie-Chakras, 4. Wurzel-Chakra, 5. Sexual-Chakra, 6. Solarplexus-Chakra, 7. Herz-Chakra, 8. Kehl-Chakra, 9. Stirn-Chakra, 10. Kronen-Chakra, 11. Transzendenz-Chakra, 12. Kristall-Chakra.

Teil 2 ist eine geführte Meditation und fördert die Vereinigung mit Deinem göttlichen Selbst, dient der Aktivierung Deiner schöpferischen Fähigkeiten in Deinem Heiligtum und zur Erkundung der Ziele Deiner Seele, Deiner Lebensziele und Teilziele. Bereits hier lernst Du, innere Bilder und Informationen zu transformieren und harmonische Wirklichkeiten zu kreieren. Die Steuerung von Seelen- bis Zellebene ist möglich.

Teil 3 der CD besteht aus vier schöpferischen Basis-Übungen zur Manifestation von lichtvoller und harmonischer Wirklichkeit. Diese Übungen sollten möglichst im Sitzen ausgeführt werden und die Basis-Übungen „Freiheit & Schutz“ sowie 3. „Ziele manifestieren, nicht länger als 5-6 Minuten in Anspruch nehmen. Denn Ziel ist es, letztlich in jedem Moment des Lebens – auch mit geöffneten Augen – die Wirklichkeit spontan durch Eintauchen oder Verweilen im schöpferischen Einheitszustand zu lenken und lichtvoll zu harmonisieren oder einfach „präsent zu sein“.